Elissavet Hasse
Elissavet Hasse ist in Veria, Griechenland geboren. Arbeitet in Köln als künstlerische Leiterin diverse Tanztheaterproduktionen. Außerdem hat sie zahlreiche Kunstprojekte initiiert und realisiert. Sie hat im Auftrag für Nichtregierungsorganisationen die Koordination von Projekten durchgeführt. Das Hauptthema aller Arbeiten ist Menschenrechte und Grundbedürfnisse. Aller Projekte sind interkulturell und interdisziplinär.
Ikaria 2013 Ikaria Kunstprojekt zum Thema "Träume der Freiheit" mit 22 Inhaftierenden in der JVA Ossendorf
Touch 2013 Touch TanzKurzFilm zum Thema Berührung
Rote Utopie III 2013 Rote Utopie III Theaterperformance über Selbstmorde nach dem Absturz der Sowjet Union
AGONIA 2013 AGONIA Theaterperformance zum Thema Todesangst
Rote Utopie Tanztheaterperformance zum Thema Freiheit im Alten Wartesaal 2011 Am Hauptbahnhof
Ich liebe Griechenland Benefizveranstaltung zu Gunsten der griechischen Schule in Köln 2011 im Rathaus Köln
Inkognito II 2011 Tanztheaterperformance zum Thema Mysterium im Sancta Clara Keller
Inkognito 2010 Tanztheaterperformance zum Thema Leidenschaft im Museumsquartier Am Neumarkt
Transtempo Tanztheaterprojekt zum Thema Übergangszeit, mit Jugendlichen im Innenraum der Deutzer Brücke 2010
Bolero auf Zeit in der JVA Ossendorf 2009
Whip no Child Weihnachtsbenefizveranstaltung zu Gunsten des gleichnamigen Projekts, was in Lagos stattgefunden hat, 2009 im Bühnen der Kulturen
Subkulinaria internationale Kunstausstellung zum Thema Ernährung in Subkulturen, 2008 im Innenraum der Deutzer Brücke, Cultur21 Projekt
Whip no Child ein Kunstprojekt zum Thema Kindesmisshandlung in Nigeria Lagos 2008-2010
Zyklus 2007 Ausstellung zum Thema Kreis in der Alten Feuerwache
Unterwelt Theaterworkshop und Aufführungen am Ebertplatz Unterführung in Köln über das Leben auf der Strasse, Mai 2014
Tabuzonen Literaturreihe zu Tabuthemen, Mai 2014
Annäherung und Anerkennung Künstler-Workshop-Reihe in fünf griechischen Städten zum Thema Kunst über den 2. Weltkrieg, Oktober 2014
Balkonballett Performance im Stadtviertel Bocklemünd in Köln, Mai 2015
Elissavet Hasse